Traditionell trafen sich die Altersturner vom TKC Altenburg in der Gartenanlage von Cheforganisator Günter Müller zum zweiten Gartenfest mit Baumelschub in diesem Jahr. Bereits im Frühsommer hatte es das erste Meeting der Altersturner gegeben, nun Anfang September hatte Übungsleiter Harald Ebert zu erneuten Gartenfete geladen. Seinem Ruf waren 19 Turner gefolgt. Herzlich begrüßt wurde dabei auch Jürgen Hinkelmann, dem noch nachträglich zum Geburtstag gratuliert wurde. Ein großes Dankeschön ging dabei auch an Turner Gerd Schumann, der wieder in bewährter Weise am Keyboard für die musikalische Umrahmung sorgte.Im Mittelpunkt stand dann wieder die Kegelmeisterschaft, die mit zwei Runden absolviert wurde. Klarer Sieger wurde Hans Schulze, den zweiten Platz sicherte sich Harald Ebert vor Reinhard Weber. Alle drei erhielten eine Ehrung durch Organisationschef Horst Becher. Natürlich wurde auch gegrillt, wo Grillmeister Uli Vetterlein wieder sein Bestes gab. Bis in die Abendstunden wurde gefeiert, dabei viel aus den vielen Jahren der Sportgeschichte der Altersturner geplaudert.Da auch das Wetter an diesem Tag stimmte, war das Gartenfest der Altersturner des TKC ein voller Erfolg. Donnerstags ab 19.30 Uhr ist wieder Turnen und Gymnastik mit Faustball angesagt. Das Fest zeigte auch wieder die verschworene,gesellige Gemeinschaft der Altersturner. R.Weber Nächstes Gartenfest der Altersturner
Mit Turnerlied begonnen Das   60jährige   Jubiläum   der   Altersturner   des   TKC   Altenburg   begann   stimmungsvoll   mit dem     Turnerlied     "Turner     auf     zum     Streite",     wurde     von     den     Mitgliedern     der Altersturnabteilung gesungen. Dabei   zeigte   sich,   dass   die   Altersturner   des   TKC   nicht   nur   Turnen   können   ,   sondern auch recht achtbare Sänger sind. Nach   dieser   musikalischen   Einstimmung   konnte   TKC-   Vorsitzender   Matthias   Reichel   die über   60   Gäste   herzlich   willkommen   heißen.   Die   Gästeliste   war   mit   Oberbürgermeister Michael   Wolf,   KSB-   Vize   Uli   Vogel,   Judith   Härtel   (Sportbeauftragte   Landratsamt),   Hans- Werner   Strasser   (   Ehrenpräsident   Motor   Altenburg   und   Motor-Faschingsverein),   Florian Hofmann   (   Vorsitzender   Motor-Faschingsverein)   sowie   Frau   Gunhild   Veit   (Sponsor)   und der   Sparkasse   Altenburger   Land   sehr   ehrenvoll.   Neben   den   Ehrengästen   und   den aktiven   Turnern   mit   ihren   Partnerinnen   waren   auch   einige   verdienstvolle   ehemalige Turner   wie   Jochen   Kahnt   ,   Hans   Weise,   Horst   Seelig   und   Altersturnlegende   Günter Köhler eingeladen, freuten sich darüber sehr. Matthias   Reichel   betonte   in   seiner   Begrüßung   die   Wichtigkeit   der   Altersturner   im Verein, deren großes Engagement im Vereinsleben. Oberbürgermeister    Michael    Wolf    beglückwünschte    die    Turner    zu    ihrem    60jährigen Jubiläum,   lobte   dabei   die   erfolgreiche   Arbeit   in   den   60   Jahren.   Immerhin   sie   die Altersturner    die    größte    Männerturn-Gruppe    im    Altenburger    Land    und    das    seit    60 Jahren.   Der   OB   merkte   dabei   noch   an,   dass   die   Stadt   auch   für   die   Altersturner   des TKC   gute   Rahmenbedingungen   mit   der   ehrwürdigen   Friesen-Turnhalle   geschaffen   hat, dank   auch   der   Intervention   der   Turner   vor   der   Renovierung.   Die   Kindersportförderung liegt   der   Stadt   besonders   am   Herzen,   wie   der   OB   betonte.   "Die   neue   Sporthalle   an   der Erich-Mäder-Schule ist dafür ein Beispiel", brachte er noch zum Ausdruck. "Was   ihr   Turner   bisher   geleistet   habt,   ist   beachtlich   und   mehr   als   anerkennenswert, verdient Hochachtung", fügte er noch an. KSB-   Vize   Uli   Vogel   überbrachte   die   Glückwünsche   des   Kreissportbundes,   bedankte sich   bei   den   Turnern   des   TKC   für   deren   Engagement   in   Sachen   Männerturnern.   Er merkte   dabei   an,   das   das   Turnern   leider   bisher   in   den   Schulen,   vor   allem   Geräteturnen vernachlässigt   wird.   Diese   Probleme   sollten   abgestellt   werden,   forderte   er   auf.   "Wir haben   im   Turnen   Nachholbedarf   im   Kreis",   fügte   Uli   Vogel   hinzu.   Um   so   höher   ist   die Leistung der Altersturner zu bewerten, die wöchentlich aktiv sind. "Ihr   leistet   einen   großen   Beitrag   in   Sachen   Sport,   seit   auch   ein   Aushängeschild   im Verein und im Kreis", fügte er an. Anschließend   trug   TKC-Vorstandsmitglied   Reinhard   Weber,   selbst   Turner,   die   Chronik der   60   erfolgreichen   Sportjahre   der   Altersturner   vor.   Gedankt   wurde   dabei   Günter Köhler,   der   28   Jahre   als   Vorturner   fungierte,   den   Staffelstab   des   Übungsleiters   vor   7 Jahren   an   Harald   Ebert   übergab.   Gedankt   und   erwähnt   wurden   vor   allem   auch   die "Männer   der   ersten   Stunde",   die   1955   im   September   die   Altersturnabteilung   ins   Leben riefen.   Unter   Leitung   des   bekannten   Altenburger   Turnlehrers   Oswald   Heubner   fand   so am 1. September 1955 die erste Turnstunde statt. Im   Lauf   der   nächsten   Jahre   stieg   die   Zahl   der   Mitglieder   auf   70   an,   abwechslungsreich waren   die   Übungsstunden,   teilweise   mit   Geräteturnen,   Gymnastik   mit   Klaviermusik und    Kastenfußball.    Nach    der    Wende    war    ein    kurzzeitiger    Mitgliederschwund    zu verzeichnen,    der    sich    wieder    erholte.    Heute    sind    29    Mitglieder    wieder    aktiv,    der Altersdurchschnitt   liegt   bei   74,4   Jahren.   Übungsleiter   Harald   Ebert   führt   wöchentlich die   Übungsstunden,   wird   im   Bedarfsfall   von   Günter   Müller   und   Horst   Becher   vertreten. Die alte deutsche Sportart Faustball wird jeden Donnerstag zelebriert. Die     Altersturner     pflegen     besonders     die     Geselligkeit,     sind     eine     verschworene Gemeinschaft.   So   werden   viele   Feste,   Grillpartys,   Weihnachtsfeiern   veranstaltet.   2005 wurde    das    50jährige    Jubiläum    gefeiert,    2015    war    das    "60jährige"    an    der    Reihe. Hervorgetan   haben   sich   die   Altersturner   auch   beim   legendären   Motor-Fasching   seit den   60iger   Jahren   bis   heute.   Im   Motor-Männerballett   waren   sie   immer   aktiv,   waren   der Höhepunkt   jeder   Faschingsveranstaltung.   Heute   sind   einige   Turner   noch   Mitglieder   im Motor-Faschingsverein und helfen tatkräftig mit. Seit   der   Gründung   des   TKC   Altenburg,   wo   die   Turner   voll   integriert   sind,   hat   sich   im Vereinsleben      viel      Positives      entwickelt.      Wieder      werden      viele      gemeinsame Veranstaltungen,   wie   in   diesem   Jahr   das   Sommerfest   oder   gemeinsame   Kegelabende   , veranstaltet.   Gedankt   werden   soll   dabei   auch   dem   TKC-   Vorstand,   der   das   Jubiläum der   Altersturner   voll   unterstützte   und   wesentlich   die   Organisation   in   den   Händen hatte. Ohne TKC wäre das Jubiläum sicher nicht einfach durchzuführen gewesen. Gerd   Schumann   sorgte   dann   am   Keyboard   für   schöne   musikalische   Umrahmung,   Die Turnmädchen    unter    Leitung    von    Sigrid    Panata    zeigten    ein    tolles    turnerisches Showprogramm,   sind   die   "Turnzukunft"   im   Verein,   was   weiter   gefördert   werden   soll, wie auch Matthias Reichel betonte. Höhepunkt   waren   die   folgenden   Ehrungen.   Günter   Köhler   wurde   für   seine   langjährige Übungsleitertätigkeit   mit   der   hohen   Auszeichnung   des   Thüringer   Turnverbandes,   der Gotthilf-   Salzmann-Plakette   in   Gold   geehrt.   Horst   Becher,   seit   1995   Turner,   bekam   die Ehrennadel   des   Thüringer   Turnverbandes.   Günter   Müller   und   Harald   Ebert   wurde   durch Uli   Vogel   die   Ehrennadel   des   Landessportbundes   Thüringen   überreicht.   OB   Michael Wolf   überreichte   an   Gerhard   Leukert,   Turner   seit   1962,   einen   Ehrenpreis   der   Stadt. Roland    Semmelmann,    seit    1994    Turner,    und    Uli    Vetterlein,    seit    1996    in    der Altersturnabteilung,   erhielten   von   Judith   Härtel   die   Ehrenamtscard   des   Landkreises. Mit   einem   Ehrenpreis   des   TKC   wurde   der   seit   1952   im   Verein   aktive   Sportler   Klaus Teichmann geehrt. Nach   den   Ehrungen   hatte   Übungsleiter   Harald   Ebert   die   große   Ehre,   das   tolle   Buffet   im Ratskeller     zu     eröffnen.     Das     danach     noch     viel     bei     "Gerd-Schumann-Musik" gefachsimpelt    und    von    vielen    Erlebnissen    der    Altersturner    erzählt    wurde,    war selbstverständlich.   Dazu   trug   auch   die   umfangreiche   Power-Point   -Dokumentation   der "60   Jahre   Altersturner"   bei,   die   Vorsitzender   Matthias   Reichel   wunderbar   geschaffen hatte. Der   Festakt   zum   60jährigen   Jubiläum   war   zweifelsfrei   ein   Höhepunkt   im   Vereinsleben der Altersturner und des TKC, wovon sicher noch lange gesprochen werden wird. R. Weber
Sommerpause beendet Mit    der    ersten    Turnstunde    nach    der    Sommerpause    haben    am    Donnerstag    die Altersturner   des   TKC   wieder   mit   dem   Turnen   begonnen.   Dabei   konnten   26   Turnfreunde durch   Übungsleiter   Harald   Ebert   begrüßt   werden.   Nur   wenige   Tage   später   stieg   die zweite   Grillparty   in   der   Gartenanlage   von   Günter   Müller.   Bereits   im   Mai   hatte   es   die erste   Party   gegeben,   nun   folgte   traditionell   zum   Sommerende   die   zweite   Turner-Fete, an   der   22   Sportfreunde   teilnahmen.   Turnfreund   Jörg   Jackisch   hatte   sich   dabei   eine Riesen-Überraschung   ausgedacht.Denn,   diesmal   wurde   das   Fest   mit   einem   Kaffee- Trinken   mit   frischem   Pflaumenkuchen   begonnen.   Lecker   hatte   Ehefrau   Christa   Jackisch gebacken,   die   Turner   waren   des   Lobes   voll.   Wirklich   eine   tolle   Überraschung,   die   Jörg seinen    Turnfreunden    offeriert    hatte.    Dem    Ehepaar    Jackisch    wurde    dazu    herzlich gedankt.   "Ich   wollte   mal   was   Neues   bieten",   merkte   Jörg   noch.   Er   hatte   noch   eine weitere   Überraschung   parat,   überreichte   "Cheforganisator"   Günter   Müller   ein   Büchlein von   Hurvinek   &   Spejbl.   Günter   Müller   bedankte   sich   dann   sofort   mit   einem   kleinen Sketch   der   beiden   tchechischen   Figuren,   ist   als   Stimmenimitator   im   Kreise   seiner Turnfreunde    bestens    bekannt.    Leider    musste    infolge    des    Gewitterregens    das traditionelle   Kegeln   am   Baumelschub   diesmal   ausfallen.   Dazu   wurde   die   Party   diesmal zu    vielen    Gesprächen    genutzt.    Selbstverständlich    grillte    Uli    Vetterlein    wieder, versorgte   so   seine   Sportkameraden.   Thema   der   Gespräche   war   natürlich   auch   das bevorstehende   60jährige   Jubiläum   der   Altersturner   am   25.September,   welches   im Ratskeller   mit   einer   Festveranstaltung   gefeiert   wird.   Bis   dahin   stehen   aber   noch   eine Turnstunden donnerstags an. R.Weber
Erinnerungen wurden wach... Eine Turnstunde der besonderen Art führten die TKC- Altersturner in der Friesenturnhalle durch. Nach einer halben Stunde Gymnastik war dieses Mal die Turnstunde beendet , auf weitere Gymnastik und Faustball verzichtet. Denn nun stand "Kultur" im Vordergrund für die über 16 anwesenden Sportfreunde. Übungsleister Harald Ebert hatte eine tolle Überraschung parat. Er hatte die bekannte Altenburger in Ursula Grauert engagiert, die aus dem Nachlass ihres Mannes über 200 Dias mitgebracht hatte und diese zeigte. Der ehemalige bekannte Altenburger Fotograf und Radsportlegende Gerhard Grauert hatte zu seiner "aktiven Zeit" der 50iger bis 80iger Jahre jedes Jahr beim berühmtem Motor-Fasching fotografiert und damit tolle Dokumente aus dieser "Hochzeit" des Altenburger Motor- Faschings hinterlassen. Ursula Grauert hatte diese tolle Idee mit ihrem Vortrag, gehörten doch die Altersturner von Motor Altenburg damals zu den Mitgestaltern des Motor- Fasching und waren jedes Jahr als Männerballett die Hauptattraktion der Faschingsveranstaltung. Besonders Günter Müller, heute noch mit 88 Jahren Übungsleiter bei den Altersturnern, gehörte damals zum Kern des Männerballetts, war zusammen mit Horst Eichler einer der Haupt-Manager des Männerballetts. Beider Frauen fertigten damals auch die tollen und aufwendigen Kostüme für die Männer. Ihm vor allem war auch dieser Vortrag gewidmet. Herrliche Bilder von den damaligen Faschingsveranstaltungen sahen die Turner, konnten sich an viele Dinge erinnern. Namen wie Herbert Seelig, Horst Eichler, Günter Müller, Otto Heinig, Fritz Arnold, Hans Schulze, alles "Männerballettler" schwirrten im Raum und viele Anekdoten wurden erzählt. Die Zeit verging wie im Fluge. Am Ende hatte Ursula Grauert viel Beifall. Harald Ebert dankte ihr mit herzlichen Worten, die Altersturner hatten einen herrlichen Turnabend erlebt. R.Weber Fotos (R.W.) -Turner beim Vortrag -H. Ebert, R. Weber ( beide TKC-Vorstand) mit U. Grauert Altersturner feierten... Die Altersturner des TKC Altenburg trafen sich in der Sportgaststätte Friesenheim zu ihrer nun schon traditionellen Weihnachtsfeier, die seit nun schon 62 Jahren zu einer guten Tradition geworden ist. Übungsleiter Harald Ebert konnte 24 Turnfreunde der 28 Mitglieder zählenden Abteilung herzlich begrüßen und brachte zu Beginn seinen obligatorischen Jahresbericht. 2017 wurden 40 Turnabende absolviert, 727 Turner nahmen teil.Intensivster Teilnehmer mit 39 Turnstunden war Horst Heidloff, ihm folgten Horst Becher, Peter Gollub, Wolfgang Mortag und Klaus Teichmann , die 38 mal anwesend waren. Harald Ebert leitete 30 Übungsstunden wurde neunmal von "Alterspräsident" Günter Müller vertreten. Einen Turnabend leitete Horst Becher. Dem Faustball wurde an vielen Turnabenden extra gefrönt. 2 Garten- Feten in der Gartenanlage Paditzer Fußweg waren Höhepunkte im Vereinsleben. An beiden Nachmittagen wurde der Abteilungsmeister im Kegeln ermittelt.Am Sommerfest des Vereins hatten sich die Altersturner nicht nur beteiligt, sondern auch maßgeblich an der Organisation mitgewirkt. Für beliebte Überraschungen zu Ostern und am Nikolaustag sorgte Holger Blaschke wieder, was anerkennend vom Übungsleiter betont wurde. Die Altersturner haben noch weiteres besonderes Merkmal, was sich wenige Vereine in der Region aufweisen können. Sie verfügen über Chor mit Kapelle. Gerd Schumann fungiert seit Jahren als Musiker am Keeboard und dirigiert die Gesangsgruppe, die auch zur Weihnachtsfeier mit 9 Liedern sehr intensiv auftrat.Natürlich trat auch wieder der Weihnachtsmann in Erscheinung, bedachte alle Mitglieder mit einem Präsent. Am 11. Januar ist dann wieder bei den Altersturnern Start in die neue Saison 2018, die sicher wieder erfolgreich ist. Fotos (R.W.) -Weihnachtsmann, Gerd Schumann -Eröffnung H. Ebert
Osterturnen 2019 beim TKC Die Altersturner des TKC Altenburg führten am Gründonnerstag ihr traditionelles Osterturnen in der Friesenhalle durch. Übungsleiter Weber konnte dabei nicht nur 24 Mitglieder,darunter TKC-Ehrenmitglied Harald Ebert, sowie als Gast Ursula Grauert ganz herzlich begrüßen. Nach anfänglicher obligatorischer Erwärmung wurde Bankturnen absolviert, Horst Becher hatte anschließend den Osterhasen bestellt, der Speisen, Getränke und Ostereier spendiert hatte, was die Stimmung bei den Turnern noch erhöhte. Anschließend zeigte Ursula Grauert, die Witwe des legendären Altenburger Fotografen und Bildreporters Gerhard Grauert, Dias aus vergangenen Zeiten des Altenburger Landes. Ursula Grauert, gern gesehener Gast bei den Altersturnern, hatte schon im Vorjahr einen begeisternden Vortrag zum berühmten Altenburger Motor-Fasching gezeigt. Diesmal hatte sie Dias zur Altenburger Stadtgeschichte mitgebracht. So wurden die Bauarbeiten der Wohngebiete Lerchenberg und Sperlingsberg ( frühere Weinert-Höhe) gezeigt. Auch viele alte Gassen und Winkel der Skatstadt hatte der Fotograf für die Nachwelt festgehalten. Auch aus dem Wirtschaftsleben der damals bedeutenden ehemaligen Residenzstadt wurden Bilder gezeigt, nochmals Betriebe wie Nähmaschinenwerke, Omega, Werkzeugfabrik, Milchof vorgestellt. Mit vielen Bildern konnten sich die Turner identifizieren, Anekdoten aus damaliger Zeit machten die Runde. Nach 90 Minuten hatte Ursula Grauert die TKC- Turner begeistert. Übungsleiter Günter Müller dankte Ursula Grauert herzlich für den Vortrag und wünschte allen Anwesenden ein frohes Osterfest. Mit diesem Osterturnen haben die Altersturner einmal mehr ihre verschworene Gemeinschaft mit Sport und Geselligkeit unter Beweis gestellt. R.Weber Foto (R.W.). Grauert/Müller
Harald Ebert wird Ehrenmitglied
TKC Altenburg e.V. Turn- und Kegelclub Altenburg
Turnen News